Mein Foto
Name:
Standort: 3. Planet, Deutschland, Germany

Das Blonde Alien heißt eigentlich Katja. Auf der Erde ausgesetzt wurde es vor (ähäm)ca. 30 Jahren. Mission: Erkunde die Welt. Seither irrt es planlos durch die Gegend. Es versucht, die Menschheit zu verstehen (was nicht immer klappt). Lies in meinem Blog, wie das Alien den Alltag meistert.

07 Oktober 2006

Japanischer F*** und ein Blick auf die 12 ODER Sharon Stone für Arme

Hier kommen die 5 peinlichsten Momente des blonden Aliens in Verbindung mit Michel T.

Wenn Du magst, kannst Du die Hommage an Michel T. weiter unten lesen, mußt Du aber nicht.
So, wenn Du gedacht hast, ich erzähle Dir jetzt ein paar heiße Geschichten mich betreffend. Sorry, falsch gedacht (also bitte keine Stiefel-Leck- oder Schlammcatchen Mails, siehe Blog "Introducing Myself"!).

Number 1 (extrem harmlos, peinlich nur, wenn zufällig meine Eltern anwesend gewesen wären): Japanischer Fick
Das ist so eine Sache gewesen. Hm, der Michel hat mir mal äh, Sicherheitskopien von meiner Lieblingsserie gebracht. Ich nenn sie mal die Thompsons. Ich hab mich riesig gefreut, mich auf die Couch gefläzt, mir einen Pott Kaffee gekocht und gemütlich angefangen, mir die Folgen reinzuziehen. Und, naja, da kucke ich gerade, wie die Thompsons in Brasilien sind, da hoppla, verschwinden die gelben Männchen und statt dessen sehe ich fickende Japaner. So ein typischer Michel-Scherz. Und ausgerechnet Japaner. Naja, immerhin bin ich jetzt um die Erfahrung reicher, daß man in Japan auch nix anderes macht als hier. Michel hat sich natürlich schlapp gelacht als ich ihm den Kopf gewaschen habe. "Sag mal, Michel, was, wenn ich das mit meinen Eltern angekuckt hätte???"

Number 2 (harmlos): Schwanzgröße
Der Michel ist eine ziemliche Plaudertasche. Vorallem in bezug auf Sexgeschichten seiner Mitmenschen. Ich weiß ja nicht, ob das mitlerweile so bei den Teens und Twens üblich ist, aber nach Michels Erzählungen treibt es da munter jeder mit jedem. Und es scheint denen nix auszumachen, wenn der Michel mit dabei ist. Zum Kucken, nicht zum Vögeln. Dank Michels Geschichten kenne ich die Schwanzgröße fast sämtlicher Jugendlicher hier in meinem Stadtteil. Das sind Dinge, die will man eigentlich nicht wirklich wissen! Finde es peinlich, jemanden die Hand zu schütteln und dabei zu denken, "ich weiß wie groß er ist".

Number 3 (mittel peinlich): Busengrabscher
Das kann ja mal passieren. Da stehe ich, der Michel will mir an den Arm greifen, ich drehe mich unglücklich und zack, seine Hand landet auf meinem Busen. Ok, nicht schlimm, wenn er sie einfach weggenommen hätte und von mir aus dümmlich gegrinst hätte. Aber nein, er läßt die Hand liegen, kuckt mich entgeistert an und sagt: "Oh, groß." Toll, ich hoffe, der Kleine hat dabei an Milch gedacht.

Number 4 (oha, bitte, das ist ein bißchen Hardcore): Aladdin und Matrix
Zur Einführung und falls jemand den Jugendschutz gefährdet sieht: Liebe Leute, die Kids poppen heute mit 12 schon, das is nich mehr so wie bei uns Oldies. Die wissen mit 15 mehr als wir mit 30. Also, bitte, keine Panik. So, das war so. Ach ja, peinlich ist mir das deshalb, weil ich das Spiel Aladdin nicht mehr unbefangen spielen kann ohne an die folgende Geschichte zu denken (und ich versuche mal, sie etwas entschärft zu erzählen): Also, der Michel hat in seiner Jugend (*lach*, er ist jetzt 20) gerne das Spiel Aladdin gespielt. Mit Freunden. Naja, da war er eben mal mit zwei Kumpels beim Zocken, als den beiden anderen einfiel, sie könnten doch mal ausprobieren, wie es so wäre, hm, andersrum zu f*****. Tja, der Michel wollte da nicht mitmachen und hat schön brav sein Aladdin weitergespielt, hat den Aladdin die Wunderlampe reiben lassen (hahaha, ein Wortwitz...), während es hinter ihm zur Sache ging. Es muß sich klasse spielen, während man so Sätze wie "ist er schon drin", "bist Du gekommen" etc. hört. Der arme Michel. So, die beiden Jungs haben übrigens Freundinnen, also nix in die andere Richtung. Der eine allerdings hat den vom Michel vergebenen Spitznamen "Matrix". Es geht wohl definitv zu weit, hier zu erklären, warum das so ist. Solltet Ihr aber in Eurem Leben mal jemandem mit diesem Nick begegnen, ein guter Rat vom Alien: Eßt nie, niemals bei diesem Typen irgendwas, was mit einem Löffel serviert wird.

Number 5 (Trommelwirbel und Tusch bitte, DAS ist furchtbar peinlich): Blick auf die 12
Oh Gott, wo soll ich anfangen. Also, der Michel kam mal zu Besuch. Ich lag auf der Couch, habe mir einen Film reingezogen. Ich hab's mir schön gemütlich gemacht. So eine uralte Jogginghose angehabt, ein Schlabbershirt, aber ok, ich renne zuhause ja auch gewöhnlich nicht im Abendkleid rum. Nur, was ich da noch nicht so richtig gemerkt habe: Die Jogginghose hatte einen riesigen Riß. Im Schritt. Und ich trage für gewöhnlich keine Unterwäsche. So, jetzt dürfte klar sein, worauf das hinausläuft. Aber, es ist sogar noch schlimmer. Also, ich denke mir, "Mann, ist eigentlich voll unhöflich, wenn ich hier so auf der Couch rumlümmel, wenn ich Besuch habe." Also setze ich mich auf und in den Schneidersitz. Jaaaa, oh Gott, einen Blick auf mein Hügelchen hätte ich ja noch verkraften können, aber nein, ich gönne ihm einen Blick auf die 12. Ich hätte das ja noch nicht mal gemerkt. Aber ich dachte mir "Sag mal, was grinst der so dümmlich?" Naja, da hab ich es dann doch gemerkt. Das, liebe Leute, ist sch****-peinlich. Die Hose ist längst entsorgt. Wenn Michel kommt trage ich nur noch Oma-Schlüpfer (haha, nee, dazu kann ich mich denn doch nicht durchringen...).

Noch ein kleines Schlußwort. Ich hoffe, es fühlt sich keiner angep..... Ich bin ein sehr freizügiger Mensch und ich rede, denke und schreibe freizügig. Bitte, wer das nicht abkann, braucht es nicht zu lesen

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home